Samstag, 24. August 2013

1990 und der Putsch „von oben“

Die vorgebliche Bundesregierung ist mindestens seit 1990 illegal an der "Macht" durch Streichung des Art.23 GG am 17.07. /18.7.1990 in Paris.

Im Vorfeld zu dieser Konferenz hatte Polen gefordert, die BRD solle alle Forderungen nach den Grenzen von 1937 im Grundgesetz sowie Bundesverfassungsgericht und dessen Entscheidungen streichen.

Die sechs Außenminister erklärten sich mit der polnischen Forderung einverstanden, daß in der Verfassung des vereinten Deutschlands der Hinweis auf die deutsche Einheit nach der Präambel und die Beitrittsmöglichkeit nach Art. 23 nicht mehr enthalten sein sollte.

Polnische Forderung? Aber es heißt doch, James Baker hätte dies verlangt?
Völlig korrekt. Denn ein Teil Deutschlands (in den Grenzen von 1937) steht unter polnischer Aufsicht (Westpreußen, Posen, Memelgebiet, Ost-Oberschlesien, Hultschin ist durch den Versailler Vertrag an Polen gefallen. Nach 1945 erstreckte sich die Verwaltung Polens zusätzlich auf Schlesien und Pommern). Deswegen durfte Skubiszewski auch an den Verhandlungen teilnehmen.
Die vier Siegermächte plus die 2 deutschen Verwaltungsgebiete plus die polnische. Skubiszewski hat die Streichung verlangt, um sicherstellen zu können, daß das von Polen verwaltete Gebiet auch weiterhin in deren Fängen bleiben kann. James Baker konnte, aufgrund der alliierten Obliegenheitsrechte, dies durchsetzen. Zudem waren die beiden deutschen Außenminister nicht dagegen.
Damit blieben jegliche weitere Gebietsansprüche Deutschlands ausgeschlossen. Skubiszewski bezeichnet das Ergebnis des Treffens öffentlich als „völlig befriedigend“.

Nachzulesen in diesem Buch
http://www.amazon.de/runder-scharfen-diplomatische-deutschen-Einheit/dp/3789031054

Schewardnadse veranlasste die Außerkraftsetzung der Verfassung der DDR und des Staatsangehörigkeitsgesetzes der DDR.

Auf Grund dieser Akte durch Schewardnadse und Baker waren ab diesem Zeitpunkt weder die Volkskammer der DDR noch der Bundestag der BRD berechtigt, völkerrechtliche Handlungen vorzunehmen.

Gem. Art. 12 des am 12. 09. 1990 unterzeichneten Vertrages über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland, fälschlicherweise als 2+4 Vertrag genannt, heißt es nämlich, dieser Vertrag bedarf der Ratifikation oder Annahme, die so schnell wie möglich herbeigeführt werden soll. Die Ratifikation erfolgt auf Deutscher Seite durch das vereinigte Deutschland. Ein vereinigtes Deutschland gibt es jedoch bis heute nicht, da die DDR nicht rechtswirksam der BRD beigetreten ist.

Die Bezeichnung Deutschland wird von den Politikern zur Kaschierung der Fakten genutzt und in den Sprachgebrauch der Bevölkerung impliziert. Jedoch muß hier klar und deutlich ausgesprochen und verinnerlicht werden:

Die BRD ist nicht = Deutschland!

Im Hinblick auf diese Fakten wäre die Bevölkerung der ehemaligen Besatzungszonen DDR und BRD aufgerufen gewesen, eine gesamtdeutsche Verfassung auszuarbeiten und zu ratifizieren. Diese Tragweite war der Bevölkerung sicherlich nicht bewußt und wurde auch von den Politikern verhindert indem von ihnen der Einheitsvertrag favorisiert und beschlossen wurde.

Weder die Politiker der DDR noch die Politiker der BRD hatten zu diesem Zeitpunkt noch das Recht, einen Einheitsvertrag zu beschließen, da ihnen durch den Akt von Paris die Handlungsgrundlage entzogen wurde!

Es wurde somit nicht nur den Politikern jegliche Handlungsgrundlagen entzogen, sondern ebenfalls allen vermeintlichen BRD-Behörden sowie ihren Bediensteten, Richtern, Staatsanwälten, Polizisten etc.

Da jedoch die Politiker etc. nicht auf ihre Privilegien verzichten wollten, wurde einfach so weitergemacht, wie bisher. Die Bevölkerung hat diese Entwicklung im Einheitstaumel außer Acht gelassen. Erschwerend kommt noch hinzu, daß die Bevölkerung diese Farce mitträgt und alle 4 Jahre eine „Bundesregierung“ vermeintlich wählt und damit das Fundament der BRD, welches auf einer riesigen Lüge aufgebaut ist, legalisiert.

Auf Grund der dargelegten Situation erübrigen sich auch alle weiteren Diskussionen und Debatten zur Gültigkeit und Durchführung einer sogenannten Bundestagswahl und eines Wahlgesetzes!

Somit ergeht an das Deutsche Volk folgender Aufruf zur Einforderung in Richtung „Regierung“:

- Wegen Betrug und Täuschung hat diese sogenannte Bundesregierung sofort zurückzutreten!

Unsere Forderung an das Deutsche Volk lautet:

- Es ist eine Nationalversammlung auszurufen, welche dann alles Weitere zur Herstellung und Schaffung eines souveränen Staates in die Wege zu leiten hat!

- Sofern die verschiedenen Gruppierungen, welche vermeintlich gegen das BRD-Regime sind und nach staatlichen Grundsätzen arbeiten, sich jetzt zurückhalten und nicht in die Richtung Schaffung der Souveränität mitgehen, dann zeigen diese Gruppierungen ihr wirkliches Gesicht und machen die Struktur ihrer Geschäftsmodelle klar erkenntlich! Es obliegt den Mitgliedern dieser Gruppierungen, das Mitgehen in die richtige Richtung einzufordern!

- Verfassungsvorschläge können von den Gruppierungen eingebracht werden, um diese dem Nationalen Rat zur Ausarbeitung einer Gesamtverfassung vorzulegen und vom Deutschen Volk ratifizieren zu lassen!

Das ist der Weg aber er muß auch gegangen werden!
(Erhard Lorenz)

Kommentare:

  1. Alle gleich Gesinnten treffen sich am 13. September ab 11:00 Uhr auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag, um den Artikel 146 GG durch zu setzen: eine Verfassung zu einzufordern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Text aber nicht verstanden ???
      Es kann keine Umsetzung des Art.146 GG gefordert werden, da das GG de jure erloschen ist.

      Löschen
    2. Genau das vermute ich auch ! Das Grundgesetz ist eben ein "temporäres" Ordnungsinstrumentarium zur Aufrechterhaltung des täglichen Miteinanders. Nach meinem Wissen nach, wurden Elemente aus einer vorherigen Verfassung übernommen, um nicht alles neu "ersinnen" zu müssen. Wie auch immer: Der Geltungsbereich gilt auch für den Art. 146 GG, das ist konsequent.

      Wenn nun das Grundgesetz "gegenstandslos ist, dann kann dennoch eine Verfassung durch das Volk bestimmt werden. Das Volk bezeugt eine Willensbekundung. Ebenso kann so eine vorherige Verfassung in Kraft gesetzt werden, doch hat ein Entwicklungsprozeß stattgefunden. Wir sind nicht mehr in der Zeit um die 1900 herum und somit sind die Parameter anders geworden.

      Aber eines muß gemacht werden: Das "Gebilde", was sich heute als "Regierung" hier breit gemacht hat, das muß juristisch aufgearbeitet und ggf. abgeurteilt werden.

      MfG, Renate

      Löschen
  2. Ich sehe den Verfasser dieses Artikels. Und damit auch die Fragwürdigkeit seiner Integrität. Schließlich will E. Lorenz die Weimarer wieder auferstehen lassen. Sorry, ein Troll, egal wie richtig es ist was er schreibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso sollte E.Lorenz der Verfasser dieses Artikel sein ???

      Es ist nur ein Zitat von ihm und deshalb in Klammern gesetzt.

      Hier stand ein Zitat von Einstein drin, hat er auch Beiträge verfasst ??

      Löschen
    2. E.Lorenz will die Weimarer auferstehen lassen ??? Seine Seiten sagen aber aus es geht um die von 1871

      http://volks-bundesrath.info/ ist doch von ihm ??

      Löschen
    3. Der gute Erhard hat noch niemals die Weimarer Verfassung vertreten. Immer schön vorsichtig sein mit Vorverurteilungen und übler Nachrtede, oder wie sonst könnte man die Bezeichnung "Troll" deuten?!

      Denn:

      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      http://das-deutsche-reich.info/

      Löschen
  3. In diesem Jahr gibt es das Jubiläum 200 Jahre Befreiungskriege
    http://www.hausschlesien.de/ausst/html/befreiungskriege.html

    Lassen wir uns von diesem Geist insperieren und befreien uns von diesem Firmenjoch BRD

    https://archive.org/details/KolbergDerDurchhaltefilm

    AntwortenLöschen
  4. es wird immer wieder schreiberlinge(zeitzeuge)geben,die gegen die verfasser der richtigen artikel vorgehen bzw.schlecht machen.das sind aber die leute von der ss(staatsschutz)die nach nazirecht handeln.

    AntwortenLöschen
  5. Ein Putsch ist immer "von oben", "von unten" ist die Revolution

    AntwortenLöschen
  6. (Damit blieben jegliche weitere Gebietsansprüche Deutschlands ausgeschlossen. )
    Das ist totaler Blödsien,es gild das Volkerecht und die Völkerechtlichen
    Grenzen,allo mindestens die von 1871(1914)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß die Volksbewegung sicher. Hier geht es aber um die Fakten, welche in Paris zur Sprache kamen.

      Wie Prof. Schachtschneider geht auch Prof.Münch von den Grenzen 1914 aus.

      http://brd-schwindel.org/das-recht-des-deutschen-reiches-und-des-deutschen-volkes/

      Löschen
  7. Paulskirchenverfassung 1849 ist bis heute gültig ?
    Deutscher Boden seit 1990 freigegeben ( Postliminium ) ?
    Deutsches Reich durch Debelatio erloschen , Volk ist frei ?
    BRD-BUNDESLÄNDER seit 29.09.1990 ungültig , die " unter " den
    BRD-Bundesländern bestehenden , echten Gebietskörperschaften der
    früheren BUNDESSTAATEN des deutschen Reiches proklamieren ?

    Georg Löding: Hiermit wird die Bundesrepublik Deutschland für abgesetzt erklärt und verboten...
    PROKLAMATION
    http://templerhofiben.blogspot.de/2013/08/georg-loding-hiermit-wird-die.html

    Juristisch ist die BRD erledigt , aber erklärt die Umsetzung zur
    Machtübernahme der Polizei und Bundeswehr ! ...die husten uns was ,
    weil der Gehaltsscheck von ROTHSCHILD kommt !

    AntwortenLöschen
  8. Richtigstellung!
    Wer die deutschen Grenzen von 1914 fordert, der fordert auch, dass die Polen kein Recht auf einen eigenen Staat haben. Bis 1918 gab es keinen polnischen Staat. Das Gebiet von Polen wurde seit 1795 zu ca. 50% von Russland, zu ca. 25% von Deutschland und zu ca. 25% von Österreich besetzt und verwaltet. Eine erneute Situation dieses Zustandes kann unmöglich das Ziel einer neuen deutschen friedlichen Regierung sein!
    Aber die 1945 abgetrennten Gebiete waren deutsches Mutterland und gehören immer noch völkerrechtlich zu Deutschland. Nur diese(!) Gebiete sind seit dem unter Fremdverwaltung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist ja alles ganz anders, die Polen waren seit jeher ein germanischer Stamm.Die Polen werden ja als slawischer Abstammung dargestellt.

      Eine der größten Geschichtslügen der letzten 150 Jahre, die viel Unheil über Europa gebracht hat und die europäischen Völker bis heute spaltet, ist die Slawenlüge, welche die Slawen als eine eigenständige ethnische Gruppe darstellt, die von den Germanen stets unterdrückt wurde.

      Das bedeutendste Geschichtswerk über die Vor- und Frühgeschichte von der Ethnogenese der Urslawen, das die Slawenlüge völlig entlarvt und eindeutig beweist, daß die sogenannten „Ur-Slawen“ germanischer Abstammung sind, ist das Buch Indogermanen – Germanen – Slawen (Prof. Dr. Helmut Schröcke 2003, ISBN 3-89093-024-7, Orion-Heimreiter-Verlag). Um die Fülle der Argumente linguistischer, archäologischer und anthropologischer Art, die Prof. Schröcke in diesem Buch anführt, darzustellen, ist in dieser Schrift kein Platz, wir empfehlen jedoch allen, denen die Wahrheit um die europäische Vorgeschichte und auch die zukünftige Entwicklung in Europa am Herzen liegt, dieses Buch zu lesen.

      „Die Slawenlegende und der aus ihr geborene Revanchismus gegenüberden Deutschen haben allein durch die Vertreibung der Deutschen östlich der Oder und Neiße seit dem Jahre 1945 – einer Grenze, die eine politischeForderung der Vertreter der eine slawische Sprache Sprechenden seit dem 1. Panslawistischen Kongreß in Prag (2.-12. Juni 1848) war – 3,5 Millionen Menschen auf deutscher Seite das Leben gekostet. Mit dem Auftreten von Johan Huss (in Konstanz 1415 als Ketzer verbrannt) kam die ,slawische Reaktion‘ gegen die Deutschen an die Oberfläche. Sie endete mit dem Verlust der deutschen Ostgebiete und des Sudetenlandes. Andererseits: Auch der Mythos vom ,slawischen Untermenschen‘, der so viel Leid unter die slawisch sprechenden Völker bringen sollte, hat in der Slawenlegende ihren Ursprung. Viel Lärm um Nichts? SCHRÖCKE und andere beweisen: Es gab nie ein slawisches Urvolk. Ethnisch sind die ,Slawen‘ Germanen. Ostgermanen, deren Sprache sich als Ergebnis insbesondere einer Kirchensprache ursprünglich zum Zweck der Missionierung zu eigenen Sprachen, den slawischen, weiterentwickelt hat. Die Slawen sind eine Erfindung des deutschen Professors in Diensten des russischen Zaren, August Ludwig SCHLÖZER (1735-1809). Die Deutschen haben also nicht nur, wie man in Rußland meint, den Affen erfunden, sondern auch den Slawen. Und es ist ein Treppenwitz der Weltgeschichte, daß die Slawenlegende insbesondere von einem aus dem ostpreußischen Masuren stammenden Schwarmgeist, Theologen und Denker der Romantik, Johann Gottfried HERDER (1744-1803), in der Welt verbreitet worden ist. Die Heimatvertriebenen haben keinen Anlaß, HERDER Kränze des Nachruhms zu winden.“ Gert Meier (1999), Die deutsche Frühzeit war ganz anders

      Löschen
    2. Nach meinen gesammelten Informationen habe Germanen und Slawen einen gemeinsamen "Vorfahren". Die heutige Geschichte bezeichnet sie als die Goten, aber sie ordnen sie falsch ein; auch zeitlich. Bekannt ist, dass die Goten sich teilten in die West-Goten und die Ost-Goten. Die West-Goten wurden von den Römern als Germanen bezeichnet; als Mannen mit dem Ger (Wurfspieß). Die Ost-Goten bezeichnet man heute als Slawen. So gesehen sind sie sind unsere Cousins.
      Der Ursprung der Goten liegt in der Vermischung von Arianni und Mitteleuropäern, die vor etwa 7.000 Jahren war. Von den Arianni ist auch der Begriff Arier abgeleitet, der aber heute völlig falsch dargestellt und benutzt wird.
      Diese Vermischung ist die Grundlage für das Volk der Dichter und Denker. Hier geht es nicht um beherrschen oder herrschen über andere. Es geht nur im Weitergabe von Wissen. Nicht zufällig wurde das erst europäische Sonnenobservatorium in Goseck (Mitteldeutschland - bei Naumburg) gebaut; rund 2.000 Jahre vor Stonehenge.
      Hier noch eine persönliche Bitte von mir. Verurteilt nicht die, die anderes über die Slawen berichten. Auch J. G. Herder war kein böser Mensch. Wir sollten Unwissenheit nicht verurteilen, sondern verzeihen. Ähnliches hat auch vor 2.000 Jahren Jesus empfohlen. Und er hatte Recht. Das sage ich Euch, obwohl ich kein Christ bin und auch keiner anderen Religion angehöre.

      Löschen
    3. "Bis 1918 gab es keinen polnischen Staat." Das stimmt so nicht: 1916 Die Mittelmächte waren an allen Fronetn siegreich ) wurde vom Deutschen Reich und von Österreich-Ungarn das Königreich Polen wieder errichtet. Das sollte auch in die von den Mittelmächten angebotenen Friedensverhandlungen aufgenommen werden. Sie ernteten von den Alliierten aber nur Hohn. Klar: Die Talmud-Gang hatte diese finanziell voll im Griff und diktierte die Fortsetzung des Krieges. Schließlich war der Eintritt der USA ins Gemetztel durch die rechtzeitig 1913 gegründete Federal-Reserve vorausgeplant und unumgägnglich, sonst wären die FED-Kredite an Großbritannien in den Sand gesetzt. Die Möchtegern-Judäer in allen Logen sorgten weltweit hinter den Kulissen daheim und an der Front (Verrat)für das angepeilte Ziel: Die Vernichtung des Deutschen und Habsburger Reiches. Sie waren erfolgreich. Und es ist noch nicht vorbei ...

      Löschen
    4. Deshalb wird auch zurück geschossen

      http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-eine-generalabrechnung-der-anderen-art/

      Löschen
  9. Das VEREINTE DEUTSCHLAND, hat und hatte nie eine VERFASSUNG...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da es noch kein vereintes Deutschland gibt ist dies eine logische Schlußfolgerung.

      Löschen
  10. Must see, watch !!!!!!!

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EywmAtG1T5Q


    Die Bundeskanzlerin sagt nicht die Wahrheit! Sie beruft sich auf die Kündigung der Verträge mit den Alliierten aus dem Jahr 1968! Aber das ist eine Nebelkerze! Der § 2 des Überleitungsvertrag aus dem Jahr 1955 ist weiterhin in Kraft bis heute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verfassungsfeind !!!

      https://www.youtube.com/watch?v=I_PbsxmsiQU

      Löschen
  11. Wie kann diese "Bundesregierung" legal sein? 1949 wurden von den Besatzern willkürlich Politiker eingesetzt, die nicht vom Volk gewählt waren. Diese Politiker haben das sogenannte Grundgesetz "erfunden", mußten 37mal bei den Alliierten vorstellig werden, bevor es genehmigt wurde. Im GG steht drin: Nach Art. 38 des GG werden "die Abgeordneten des Deutschen Bundestages ... in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt". Die ABGEORDNETEN !!! Das sind Personen. Aber 1956 wurde das GG dahingehend geändert, daß seitdem PARTEIEN gewählt wurden. Damit ist seit 1956 keine Regierung mehr LEGAL !!! da verfassungswidrig !!! Hierzu gibt es ein Urteil des BVerfG v0n 2008 und 2012 !!!
    http://www.youtube.com/watch?v=mn-o4sSLWdw
    Veröffentlicht am 30.07.2012
    Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider -- Ordinarius für Öffentliches Recht
    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aus diesem Grund fand ja sicher auch die ganze Privatisierung statt.

      http://www.kraftzeitung.net/politik/inland/wie-eine-firma-einen-staat-simuliert.html

      Die Wahl eines Betriebsrates einer Firma, mehr wäre dies gar nicht.

      Löschen
  12. Sie wissen nicht was sie tun oder doch ??

    http://www.der-reale-irrsinn.de/

    AntwortenLöschen
  13. Der reale Irrsinn tobt auf dieser Schwurbel-Seite, das schon lange...das schöne ist: sie werden niemals was ändern , diese Psychos :-))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meint wer ? Ein Oberpsycho !!!

      Löschen
  14. Schon was vom trojanischen Pferd hinsichtlich des 146ers gelesen?

    AntwortenLöschen
  15. (trojanischen Pferd)
    Gans genau der 146ers ist ein trojanischen Pferd
    um den dummichel zu bescheftigendamit er nicht auf die ide kommt
    das Deutschereich wider handlunsfehig zu machen.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Leute, habe nur kurz überflogen und sehe wie viele über Geschichte ziemlich gut Bescheid wissen. Was ist wenn sich nun alles ändert und sich keiner mehr in der Vergangenheit verankern kann? Was ich so sehe ist das die Geschichte in einem Zeitraffer an uns vorbeiläuft und alles Vergangene sich noch mal zeigt. Zum Abschied vielleicht? Will wirklich noch jemand das Deutsche Reich zurückhaben und gegen Andershäutige angehen? Will sich wirklich noch Jemand in Trennung erleben? Wir sind alle EINS. Das Spiel welches wir gespielt haben ist vorüber, wir leben jetzt und nicht in einer Vergangenheit von irgendwelchen §. Wenden wir uns ab und erschaffen nun eine neue Welt. Verurteilen niemanden sondern begegnen Jedwedem mit Freundlichkeit damit er endlich sein Herz öffnen möge. § vergehen, unser bisheriges Leben war nur ein Flügelschlag einer Mücke in der Endlosigkeit unseres Seins. In all meinen Leben vor diesem Leben habe ich reichlich Trennung und Unterdrückung gelebt, warum sollte ich oder Andere des EINS dieses unendlich weiterführen? Es gibt keinen Grund. Gruß Menschenseelenwesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles klar, dann können wir doch alle zur Wahl gehen, die selben wählen und hoffen, daß Frau Merkel un Co genauso denken.
      Wir sind alle EINS.

      Ich mag diesen Eso-Blödsinn nicht. Wieviele Raumschiffe der galaktischen Förderation sollten zum 21.12.2012 die Menschen abholen ??

      Sinn und Zweck der Übung auf TERRA nicht verstanden. Hast du braune Augen ??

      Löschen
  17. Ich nehme einen Edding mit zur Wahl!

    AntwortenLöschen
  18. (Will wirklich noch jemand das Deutsche Reich zurückhaben und gegen
    Andershäutige angehen?)
    Ja will ich,weil es unser Rechtmäsieger Staat ist.
    Und was heist bitte gegen Andershäutige angehen?
    Jedes Volk(RASSE)hat seinen eigenen Kulturkreis und seine
    angestampen Wohnorte auf der Erde,eine Vermichung der Völker
    ist das größte verbrechen gegen die Menschlichkeit was es gibt
    das hat niks mit bösartigen Rassismus zu tun,sonder mit der auchtung
    der Menschenwürde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig und wenn man dies nicht nur auf die Jahre von 1933-1945 reduziert, sondern ausholt bis 848.
      Da muß man sich halt auch mal mit Geschichte befassen.

      Löschen